Epilepsie und Alkohol

In der Regel ist ein sozialverträglicher Konsum von Alkohol auch bei Menschen mit Epilepsie problemlos möglich. Eine Trinkmenge von zwei großen Bieren oder Getränken mit vergleichbarem Alkoholgehalt ist in der Regel unbedenklich. Bei Menschen mit idiopathischen (genetischen) Epilepsien kann der Konsum größerer Mengen von Alkohol jedoch durchaus zu Anfällen führen und sollte vermieden werden.

Häufiger Alkoholkonsum (dazu zählt auch der tägliche Verzehr kleinerer Mengen) kann schnell zu einer Abhängigkeit führen und sicherlich können Probleme mit Alkohol nicht gelöst werden. Das gilt sowohl für Menschen ohne Epilepsie als auch für Menschen mit Epilepsie.

Der DE-Landesverband Epilepsie Berlin-Brandenburg hat zu diesem Thema eine Broschüre herausgegeben. Dort wird darüber hinaus besprochen, ob z.B. eine Alkoholabhängigkeit eine Epilepsie zur Folge haben kann, wie eine Alkoholabhängigkeit entsteht, erkannt und behandelt werden kann. Die Broschüre kann in gedruckter Form über unsere Bundesgeschäftsstelle gegen Erstattung der Versandkosten bezogen werden (bei 1-2 Exemplaren beträgt die Versanskostenpauschale 5 Euro, bei 40 Exemplaren 25 Euro).

Download Informationsfaltblatt

Download Broschüre

zuletzt aktualisiert: Januar 2019 (Faltblatt), April 2021 (Text)