Medikamentöse Behandlung: Vorgehensweise

Bei der Auswahl des geeigneten Medikaments (Antiepileptikum) sind vor allem die Art der Epilepsie (Epilepsiesyndrom) und die möglichen Nebenwirkungen der Medikamente zu beachten. Zunächst wird mit einer geringen Dosis des Medikaments begonnen, die solange gesteigert wird, bis entweder keine Anfälle mehr auftreten oder bis es zu Nebenwirkungen kommt. Der im Beipackzettel der Medikamente genannte „therapeutische Bereich“ ist dabei nur ein Richtwert.

Wirkt das zuerst ausgewählte Medikament nicht ausreichend, wird ein weiteres Medikament eingesetzt. Ist dessen Zieldosis erreicht, wird das zuerst eingesetzte Medikament langsam abdosiert. Wird mit einem Medikament Anfallsfreiheit erreicht, sollte dessen Dosierung beibehalten und auch das Präparat (d.h. der Hersteller des jeweiligen Medikaments nicht mehr gewechselt werden.

Download Informationsfaltblatt