Epilepsie und Angst

Bei Menschen mit Epilepsie kann Angst in direktem Zusammenhang mit epileptischen Anfällen auftreten. Es kann sich aber auch um ein Symptom einer davon unabhängigen Angsterkrankung handeln, etwa wenn

  • plötzliche, unerwartete Angstzustände auftreten, ohne dass eine echte Gefahr vorliegt;
  • bestimmte Situationen, Orte, Gegenstände oder auch Tiere, die an sich nicht gefährlich sind, gemieden werden oder Angst auslösen;
  • Situationen, in denen die Betreffenden sich von anderen beobachtet oder bewertet fühlen, gemieden werden, weil sie Angst auslösen;
  • Alltagssorgen unangemessen stark sind, häufig auftreten und schwer zu kontrollieren sind.

Angsterkrankungen können die Lebensqualität nicht nur von Menschen mit Epilepsie erheblich beeinträchtigen und sollten daher psychotherapeutisch behandelt werden.

Download Informationsfaltblatt