Epileptische Anfälle und Epilepsien

Von einer Epilepsie wird gesprochen, wenn mindestens zwei nicht provozierte epileptische Anfälle aufgetreten sind oder nach einem ersten Anfall ein deutlich erhöhtes Risiko für weitere Anfälle besteht. Bis zu 5% der Menschen haben einmal in ihrem Leben einen epileptischen Anfall, ohne dass diesem weitere folgen – sie haben keine Epilepsie.

Eine Epilepsie ist allein durch die epileptischen Anfälle nicht hinreichend beschrieben. Wichtig ist die exakte Zuordnung zu einer Epilepsieform (Epilepsiesyndrom), für die es charakteristische Kombinationen von Merkmalen gibt, z.B. das Erscheinungsbild der epileptischen Anfälle, die vermutete Krankheitsursache (Ätiologie), das Erkrankungsalter, die Häufigkeit der Anfälle. Die korrekte Zuordnung zu einem Epilepsiesyndrom lässt Rückschlüsse auf den Krankheitsverlauf zu und beeinflusst die Wahl der Behandlungsstrategie entscheidend.

Download Informationsfaltblatt