Tag der Epilepsie 2018: Zentralveranstaltung findet in Trier statt

Vom ersten Anfall bis zur Diagnose einer Epilepsie ist es oft schon ein langer Weg. Damit ist es aber nicht getan. Eine Epilepsie kann erhebliche Auswirkungen auf alle Facetten des Lebens der daran erkrankten Menschen haben. Oft ist den Betreffenden nicht klar, was die Erkrankung für ihr weiteres Leben bedeuten kann. Sie haben einen erheblichen Beratungsbedarf, dem leider in Deutschland nicht ausreichend entsprochen werden kann.

Deshalb setzen wir uns für einen flächendeckender Ausbau spezialisierter Epilepsie-Beratungsstellen, in denen Menschen mit Epilepsie – auch unabhängig vom behandelnden Arzt – die notwendige Unterstützung bekommen. Beratungsstellen, die Menschen mit Epilepsie ihre vielen Fragen zum Krankheitsbild beantworten können, die ihnen erläutern können, welche Auswirkungen die Erkrankung auf sie oder auf das Leben ihres epilepsiekranken Kindes haben wird, die ihnen Ängste nehmen und ihnen helfen, für sich bzw. ihr Kind eine positive Perspektive aufzubauen. Die nicht zuletzt eng mit der Epilepsie-Selbsthilfe zusammenarbeiten, um ihnen Kontakte zu anderen Familien in ähnlichen Situationen zu ermöglichen.

Bundesweit wird es dazu wieder viele Veranstaltungen geben. Die Zentralveranstaltung findet am 05. Oktober 2018 ab 10.00 Uhr im Tagungs- und Gästehaus der Barmherzigen Brüder in Trier statt. Dazu laden wir herzlich ein. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen (Plakate, Faltblätter, weiter Veranstaltungen finden Sie, wenn Sie diesem Link folgen.